Die Einelternseite

Das Informationsportal nicht nur für verwitwete Alleinerziehende

k

Kindergeldantrag Online

Kindergeld kann ab sofort auch über das Internet beantragt werden. Das Formular
ist auf der Internetseite der Arbeitsagentur zu finden.

Das Online-Verfahren ist sowohl bei Neuanträgen als auch bei Änderungshinweisen möglich. Ein Dialogverfahren unterstütze die Antragsteller bei allen Fragen und Eingaben und weise auf Lücken und unplausible Angaben hin. Aus rechtlichen Gründen müsse für eine Übergangszeit zusätzlich noch eine unterschriebene Papierkopie des Antrags verschickt werden. Um möglichst vielen Familien das Online-Verfahren zu ermöglichen, sei zunächst auf eine digitale Signatur als Unterschriftersatz verzichtet worden. Ende 2010 werde auch dies möglich sein.

Zum Kindergeld Antrag

Bundesweite Kindergeld-Rufnummern:

0180 / 1546337*

Über diese Telefonnummer beantwortet ein Service-Center alle Fragen zum Thema Kindergeld.

0180 /1924-586*

Genaue Zahlungstermine für das Kindergeld können unter dieser Telefonnummer erfragt werden.

* 3,9 Ct./Min.

Alleinerziehend was Sie zum Kindergeld wissen möchten

Familienkassen Auskunft

  1. Wer erhält noch Erziehungsgeld und wem wird Kindergeld gezahlt?
  2. Welche Länder zahlen ein Landeserziehungsgeld?
  3. Wie wird Ihnen das Kindergeld gezahlt?
  4. Werden die persönlichen Daten geschützt?
  5. Kann Kindergeld gepfändet oder abgetreten werden?
  6. Wann beginnt der Anspruch auf Kindergeld und wann endet er?
  7. In welchem Fall ist Ihr Kindergeld an eine andere Person oder an eine Behörde auszuzahlen?
  8. Wann muss Kindergeld zurückgezahlt werden?
  9. Wie und wann wird der Kindergeldanspruch überprüft?
  10. Was ist mit dem Begriff „Zählkind“ gemeint?
  11. Was muss der Familienkasse mitgeteilt werden?
  12. Wie und wo müssen Sie einen Antrag stellen, um Kindergeld zu bekommen?
  13. Welche Leistungen führen zu einer Minderung bzw. Nichtzahlung des Kindergeldes?
  14. Welche Nachweise müssen zur Beantragung des Kindergeldes vorgelegt werden?
  15. Welche Voraussetzungen müssen Kinder erfüllen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben?
  16. Wer hat Anspruch auf Kindergeld über das 25. Lebensjahr hinaus?
  17. Wer kann Kindergeld erhalten?
  18. Wem wird das Kindergeld gezahlt, wenn es mehrere anspruchsberechtigte Personen gibt?
  19. Wann liegt eine Haushaltsaufnahme vor?
  20. Wie wird Ihnen die Entscheidung der Familienkasse mitgeteilt?
  21. Wie hoch ist das Kindergeld?
  22. Für welche Kinder erhält man Kindergeld?
  23. Pdf Datei Kindergel Erklärung Werbungskostem für Kind über 18 Jahre

Kinderbonus

Vom Kinderbonus profitieren besonders Geringverdiener. Die einmalige Finanzspritze wird nicht auf Sozialleistungen angerechnet und demnach bekommen auch Hartz-IV-Empfänger den vollen Betrag von 100 Euro. Dadurch beabsichtigt die Regierung vor allem die Kaufkraft von sozial Benachteiligten anzukurbeln.

Familien mit hohem Einkommen haben weniger Nutzen von dem Kinderbonus. Bei Besserverdienern soll der Kinderbonus bei der Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2009 mit dem Kinderfreibetrag verrechnet werden. Dadurch müssen gut verdienende Eltern den Kinderbonus ganz oder anteilig an den Staat zurückzahlen.

Alleinerziehende mit Anspruch auf Unterhalt werden allerdings benachteiligt, weil der Kinderbonus im Gegensatz zu den Sozialleistungen zur Hälfte auf Barunterhaltszahlungen angerechnet wird. In dem Monat, in dem sie den Kinderbonus erhalten, muss der unterhaltspflichtige Elternteil 50 Euro weniger Unterhalt bezahlen, wodurch die Familie nur einen Bonus von 50 statt 100 Euro erhält. Dadurch werden alleinerziehende Elternteile und ihre Kinder benachteiligt, was im Gegensatz zu gut verdienenden Eltern nicht gerechtfertigt ist.

Kinderzuschlag

Alleinerziehende mit niedrigem Einkommen können Anspruch auf den Kinderzuschlag in Höhe von monatlich maximal 140 Euro pro Kind haben. Steht für mehrere Kinder ein Kinderzuschlag zu, wird eine Gesamtpauschale berechnet. Der Kinderzuschlag wird von der Familienkasse für Kinder bis 25 Jahren gezahlt, wenn sie im Haushalt der Eltern leben und Kindergeld bekommen. Ziel ist es, einen Hilfebedarf nach SGBII, also Hartz IV zu vermeiden.

Vorraussetzung ist:

- Sie haben ein Einkommen von mindestens 600 Euro monatlich

- Mit Ihrem Einkommen, Wohngeld und Kinderzuschlag erreichen Sie mindestens die Grenze des individuellen Bedarfs nach dem SGBII, die so genannte Hartz-IV-Grenze.

Categories: Von z-a

Comments are closed.