Die Einelternseite

Das Informationsportal nicht nur für verwitwete Alleinerziehende

h

Haushaltsfreibetrag

Alleinerziehende Steuerpflichtige können einen Entlastungsbetrag von 1.308 Euro im Kalenderjahr von der Summe der Einkünfte abziehen, wenn zu ihrem Haushalt mindestens ein Kind gehört, für das ihnen ein Kinderfreibetrag oder Kindergeld zusteht. Rechtsgrundlage hierfür ist § 24b des Einkommensteuergesetzes (EStG). Für jeden vollen Kalendermonat, in dem die Voraussetzungen nicht vorgelegen haben, ermäßigt sich der Entlastungsbetrag um ein Zwölftel.

Die Zugehörigkeit zum Haushalt ist anzunehmen, wenn das Kind in der Wohnung des alleinstehenden Steuerpflichtigen gemeldet ist. Ist das Kind bei mehreren Steuerpflichtigen gemeldet, steht der Entlastungsbetrag demjenigen Alleinstehenden zu, der die Voraussetzungen auf Auszahlung des Kindergeldes erfüllt oder erfüllen würde in Fällen, in denen nur ein Anspruch auf einen Kinderfreibetrag besteht.

Alleinstehend sind Steuerpflichtige, die nicht die Voraussetzungen für die Anwendung des Splitting-Verfahrens erfüllen oder verwitwet sind und keine Haushaltsgemeinschaft mit einer anderen volljährigen Person bilden, es sei denn, für diese steht ihnen ein Kinderfreibetrag oder Kindergeld zu oder es handelt sich um ein Kind, das Grundwehrdienst oder Zivildienst leistet oder eine Tätigkeit als Entwicklungshelfer ausübt. Ist die andere Person mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in der Wohnung des Steuerpflichtigen gemeldet, wird vermutet, dass sie mit dem Steuerpflichtigen gemeinsam wirtschaftet (Haushaltsgemeinschaft). Diese Vermutung ist widerlegbar, es sei denn, der Steuerpflichtige und die andere Person leben in einer eheähnlichen Gemeinschaft oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

Hartz IV

Was ist ALG II?

Arbeitslosengeld II ist die Grundsicherung für Arbeitssuchende und ist im Sozialgesetzbuch – Zweites Buch, SGB II, geregelt. Eine Abkürzung hierfür ist ALG II. Arbeitslosengeld II hat seinen Ursprung in der Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe im Rahmen der Hartz IV Gesetzgebung.
Hartz IV schafft Arbeitslosen- und Sozialhilfe ab, stattdessen wird Bedürftigen das so genannte “Arbeitslosengeld II” (ALG II) gezahlt.

Der Grundbetrag liegt bei monatlich:

Bedarf bis 30.06.09 ab 01.01.11 % vom Regelsatz
Regelbedarf für Volljährige/ allein erziehende 351 € 364 € 100%
RL volljährige Partner innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft 316 € 323 € 90%
RL unter 25-Jährige im Haushalt der Eltern /  Strafregelleistung für ohne Zustimmung  ausgezogene U 25’er 281 € 287 € 80%
Kinder 0 bis 13 Jahre 211 € 60%
Kinder 0 bis 5 Jahren 215 € 60%
RL für Kinder von 6 bis 13 Jahren 251 € 70%
Kinder 14 bis 17 Jahre 281 € 287 € 80
Regelsatz für erwachsene Hartz-IV-Empfänger
Die Summe setzt sich laut des Gesetzentwurfs von Arbeitsministerin von der Leyen folgendermaßen zusammen:128,46 Euro für Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke 

30,40 Euro für Bekleidung und Schuhe

30,24 Euro für Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung (ohne separat erstattete Miet- und Heizkosten)

27,41 Euro für Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände

15,55 Euro für Gesundheitspflege

22,78 Euro für Verkehr

31,96 Euro für Nachrichtenübermittlung

39,96 Euro für Freizeit, Unterhaltung, Kultur

1,39 Euro für Bildung

7,16 Euro für Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen

26,50 Euro für andere Waren und Dienstleistungen

Daraus ergibt sich eine Gesamtsumme von 361,81 Euro. Da sich die erfassten Ausgaben aber auf das Jahr 2008 beziehen, werden sie unter Annahme einer Teuerungsrate für 2011 mit insgesamt 364 Euro angesetzt.

Regelsatz für Kinder und Jugendliche von Hartz-IV-Empfängern
Die Sätze für Kinder und Jugendliche von Hartz-IV-Empfängern sollen nicht steigen. Stattdessen wollen die Koalitionäre mehr in die Bildung investieren. Sie veranschlagen für Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres 211,69 Euro (tatsächlich ausgezahlt: 215 Euro), für Kinder von sieben bis 14 Jahren 240,32 Euro (tatsächlich ausgezahlt: 251 Euro) und für Jugendliche von 15 bis 18 Jahren 273,62 Euro (tatsächlich ausgezahlt: 287 Euro). 

Diese Regelsätze setzen sich folgendermaßen zusammen

( bis sechs / von sieben bis 14 / von 15 bis 18): 

78,67 / 96,55 / 124,02 Euro für Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke

31,18 / 33,23 / 37,21 Euro für Bekleidung und Schuhe

7,04 / 11,07 / 15,34 Euro für Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung

13,64 / 11,77 / 14,72 Euro für Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände

6,09 / 4,95 / 6,56 Euro für Gesundheitspflege

11,79 / 14 / 12,62 Euro für Verkehr

15,75 / 15,35 / 15,79 Euro für Nachrichtenübermittlung

35,93 / 41,33 / 31,41 Euro für Freizeit, Unterhaltung, Kultur

0.98 / 1,16 / 0,29 Euro für Bildung

1,44 / 3,51 / 4,78 Euro für Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen

9,18 / 7,31 / 10,88 Euro für andere Waren und Dienstleistungen

Wie hoch ist Ihr Anspruch
Link HartzIV Alg II Rechner

Mehrbedarf für Alleinerziehende.

Alleinerziehende Empfänger von ALG II sind stets eine Bedarfsgemeinschaft und haben einen Anspruch auf die volle Regelleistung zu Ihrer Sicherung des Lebensunterhalts. In Abhängigkeit vom Alter und der Zahl der Kinder besteht zusätzlich zur Regelleistung ein Anspruch auf Mehrbedarf zu.

Abhängigvon Alter und Zahl der Kinder erhalten Alleinerziehende einen Mehrbedarf in Höhe der folgenden Prozentsätze:

Alter/Anzahl der

Kinder


Mehrbedarf in v.H. der Regelleistung
12% 24%
36% 48% 60%
1 Kind unter 7 Jahre O
1 Kind ab 7 Jahre O
2 Kinder unter 16 Jahre O
2 Kinder ab 16 Jahre O
1 Kind ab 7 Jahre und 1 Kind ab 16 Jahre O
3 Kinder O
4 Kinder O
5 und mehr Kinder O

Elterngeld

Die Leistung (das Elterngeld) beträgt 67 % des wegfallenden Nettoeinkommens.Mindestens werden jedoch 300,- Euro, höchstens 1800,- Euro (das sind 67 % von maximal 2700 Euro, die berücksichtigungsfähig sind) gezahlt, und zwar für einen Zeitraum, der mindestens die ersten 12 Lebensmonate des Kindes umfasst. Geringverdiener erhalten ein erhöhtes Elterngeld. Wenn das Nettoeinkommen vor der Geburt unter 1000 Euro monatlich lag, wird die Substitutionsrate von 67 % auf bis zu 100 % heraufgesetzt.

Weitere Informationen auf unserer Seite Elterngeld


Wichtige Geldleistungen im Überblick


Wichtige steuerliche Ermäßigungen im Überblick

Categories: Von z-a

Comments are closed.