Die Einelternseite

Das Informationsportal nicht nur für verwitwete Alleinerziehende

Welche Rechte habe ich als 400 Euro Jobber

Urlaubsanspruch :

Als 400 Euro Jobber hat man anteilig im Verhältnis zu den Urlaubstagen einer Vollzeitkraft..
Maßgeblich sind die Tage an denen der 400 Euro Jobber in der der Woche arbeitet.
Nehmen wir als Beispiel einen 400 Euro Jobber der in der Woche 2 Tage arbeitet und einen Vollzeitbeschäftigten der im Jahr 30 Tage Urlaub hat, der 400 Euro Jobber hat einen Urlaubsanspruch von 12 Tagen im Jahr.

Bsp.
Hat z.B. ein Vollzeit-Arbeitnehmer 30 Arbeitstage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche, dann gilt für den Teilzeit-Mitarbeiter:
Arbeitstage des Mitarbeiters wöchentlich / 5 x 30 = Urlaubstage

bei 3 Tagen wöchentlich: 3 / 5 x 30 = 18

Lohnfortzahlung bei Krankheit

Wenn Sie als 400 Euro Jobber immer an bestimmten Tagen im Betrieb arbeiten,(ist dies nicht der Fall nicht an festen tagen und nur nach Bedarf gibt es keine Lohnfortzahlung bei Krankheit) haben Sie auch einen Anspruch auf die Lohnfortzahlung bei Krankheit,wie der Vollzeitbeschäftigte.

Der 400 Euro Jobber bekommt für längstens 6 Wochen eine Lohnfortzahlung, immer unter der Voraussetzung dass er in dieser Zeit ununterbrochen krank.
Wer nur am Montag und Dienstag arbeitet, aber von Mittwoch bis Sonntag arbeitsunfähig ist, hat keinen Ausfall. Trotzdem müßte er eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, weil die AU länger als 3 Kalendertage dauert.

Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als 6 Wochen, erlischt der Anspruch auf Entgeltfortzahlung.
In den ersten 4 Wochen einer neuen Beschäftigung besteht noch kein Anspruch. Der Sozialversicherte Arbeitnehmer erhält in dieser Zeit schon Krankengeld, der geringfügig Beschäftigte aber nicht.
Befindet sich der 400 Euro Jobber in einer Familienversicherung über Eltern oder Ehegatten, eine studentische Krankenversicherung trägt die Krankenkasse der Familienversicherung nur Kosten für die medizinischen Leistungen, nicht für Krankengeld.
Hat ein  Arbeitnehmer neben seinem 400-Euro-Job eine Hauptbeschäftigung, erhält er nur daraus Krankengeld.
Sollte die Arbeitsunfähigkeit durch einen Arbeitsunfall entstanden sein zahlt jedoch die Berufsgenossenschaft des Arbeitgebers ab der 7. Woche Verletztengeld.

Sozialversicherung:
Als 400 Euro Jobber ist man von der Beitragszahlung in die Sozialversicherung befreit, der Arbeitgeber zahlt an die Knappschaft Beiträge,die Krankenversicherung und Rentenversicherung. Der Arbeitgeber zahlt 28 Prozent des Arbeitsentgeltes an die Knappschaft, 15 Prozent an die Rentenversicherung und 13 Prozent an die Krankenversicherung.
Eine Ausnahme gilt nur bei Minijobs in Privathaushalten, dort muss nur jeweils 5 Prozent des Lohns vom Arbeitgeber bezahlt werden.

Categories: Finanzen

Comments are closed.