Alleinerziehend in Vollzeit arbeiten

Ein Urteil des Bundesgerichtshof erhöht den Druck auf Alleinerziehende, Vollzeit zu arbeiten. Doch die beruflichen Nachteile für Alleinerziehende ließen sich durch ein bisschen Unterhalt ohnehin nicht ausgleichen.

Der Bundesgerichtshof verschärft die Regelungen noch einmal.

Seine Kinder erziehen und dabei arbeiten: dass ohen Partner zu zun ist fast unmöglich.Kaum Stellen für eine Ganztagsbetreuungs.

Die Ganztagsbetreuung steht dann meisten nicht in Einklang mit der Berufswelt. Der Kindergarten schließt um 16 Uhr , welche Arbeitnehmer kann dann spätestens um 15:30 Uhr nach Hause gehen um seine Kinder aus der Betreuung zu holen.Jetzt hat der Bundesgerichtshof die Regelungen noch einmal verschärft und einem Mann Recht gegeben, der seiner Ex-Frau keinen Unterhalt mehr zahlen wollte. Die alleinerziehende Mutter, die ein Grundschulkind betreut, muss nun beweisen, dass eine Vollzeittätigkeit für sie unzumutbar ist.

mehr Infos unter >> tagesspiegel.de

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das, Presse und mehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.