GEZ-Gebühren: Das kommt 2013 auf Sie zu

Ab Januar 2013 wird pro Haushalt eine Grundpauschale für alle Geräte berechnet.Jeder Haushalt zahlt dann monatlich 17,98 Euro, es entspricht dem bisherigen Höchstsatz,dabei ist es egal, welche Geräte im Haushalt zur Verfügung stehen und genutzt werden.
Empfänger von Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld, Sozialhilfe oder Grundsicherung, sowie Studierende und Auszubildende, die BAföG beziehen, können sich mit einem Nachweis wie bisher von der Gebühr befreien lassen. Menschen mit Behinderung mit dem Merkzeichen “RF” zahlen monatlich nur 5,99 Euro und Taubblinde sind von der Gebühr weiterhin befreit.

Sie sind nicht verpflichtet, den Rundfunkgebührenbeauftragten (auch GEZ-Kontrolleure oder Fahnder genannt) die Tür zu öffnen und sie in Ihre Wohnung zu lassen – auch wenn diese gerne das Gegenteil behaupten.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das, Rund ums Geld veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.